Kindertagesstätte TigeR eröffnet in Reutlingen

Reutlingen, 19.05.2017 Am Dienstag, 16. Mai war es soweit: Nach langer Planungs- und Umbauphase eröffnete der TigerR-Treff in der Stadtmitte in Reutlingen.

„Gute Kinderbetreuung ist der Schlüssel, um Familien den Rücken zu stärken“, zitierte Anna Mack, Geschäftsführerin des Reutlinger Tagesmüttervereins, Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig anlässlich der feierlichen Eröffnung der Kindertagesstätte in der Gustav-Werner-Straße.

„Gute Kinderbetreuung ist der Schlüssel um qualifizierte Mitarbeiter zu binden und zu gewinnen“, ergänzte Hubert Reiff, Geschäftsführer der Reiff-Gruppe.

Die Kindertagesstätte TigeR wird wesentlich getragen von drei großen Reutlinger Unternehmen. Neben der Reiff-Gruppe unterstützen die BruderhausDiakonie und die Kreissparkasse die neue Betreuungsmöglichkeit für Kinder bis drei Jahre. Drei Tagesmütter kümmern sich um das Wohl der Kinder und bieten passgenaue Betreuungslösungen, die sich an den jeweiligen Arbeitszeiten und den individuellen Bedürfnissen von Kindern und Eltern orientieren. Bis zu neun Kinder können gleichzeitig betreut werden, für bis zu zwölf Kinder gibt es einen Teilzeitplatz.

„Mit der Einrichtung von TigeR haben wir unseren bestehenden und potenziellen neuen Mitarbeitern ein tolles Angebot geschaffen. Die ersten Eltern haben diese Möglichkeit direkt angenommen, weitere Mitarbeiterkinder werden in diesem Jahr folgen“, erklärt Hubert Reiff erfreut.

Der Wettbewerb um Fachkräfte ist auch in Reutlingen groß, so dass sich die drei beteiligten Unternehmen mit diesem Engagement positiv von anderen Unternehmen absetzen können.

„Wir sind mit Leib und Seele ein Familienunternehmen. Und ein wesentlicher Bestandteil dessen ist, dass wir uns engagiert dafür einsetzen, dass unsere Mitarbeiter Familie und Beruf so vereinbaren können, wie sie es möchten“, so Hubert Reiff.

Die Mitarbeiter freut es, schließlich sind die Voraussetzungen optimal: Nur eine Straßenquerung von ihrem Arbeitsplatz in der Tübinger Straße ist für die jungen Eltern nötig, um zu ihrem Kind zu kommen.