Geschäftsbericht 2007 der Unternehmen der REIFF-Gruppe

REIFF Reifen und Autotechnik GmbH

Der Pkw-Reifenmarkt ist im Jahr 2007 um 11,5% auf 45,5 Mio. Reifen in Deutschland zurückgegangen. Während der Sommerreifenabsatz um 5,8% zurückging, brach der Verkauf von M+S Reifen um 17,3% regelrecht ein. Von diesem Trend konnte sich auch REIFF nicht abkoppeln. Zwar konnte man sich etwas besser als der Markt entwickeln, aber mit –3% bei Sommerreifen und –15% bei Winterreifen, blieb man deutlich hinter den Vorjahren zurück. Einen positiven und den Nachfragerückgang teilweise kompensierenden Einfluss hatten die Dienstleistungen, die sich nicht nur im Reifenumfeld sondern auch bei dem Geschäftsfeld Autotechnik-Service wachsend entwickelten. Insgesamt nahmen die Dienstleistungen um 10% zu. Für Nutzfahrzeugreifen war 2007 ein zufriedenstellendes Jahr. Die gute Industriegüterkonjunktur und das auf besserem Niveau laufende Baugeschäft, ließen die Transportkilometer wachsen. Der Verkauf von Nutzfahrzeugreifen entwickelte sich bei REIFF positiv, die Umsätze in diesem Segment  stiegen um rund 7%. Besonders erfreulich verlief der Absatz der eigenproduzierten Bandag-Reifen.  

REIFF Technische Produkte GmbH

Das Jahr 2007 war für REIFF Technische Produkte  ein erfolgreiches Jahr. Der Umsatz ohne Tochtergesellschaften wuchs um +7,6% = 107  Mio. Euro. Es war das erste Jahr ohne Arbeitsschutz. Dieser Bereich war zum Jahreswechsel 2006/2007 mit einem Umsatzvolumen von ca. 2,7 Mio. Euro verkauft worden. Mit den Tochtergesellschaften Kremer und Roller Luxemburg/Belgien stieg der Umsatz um 8,6% auf 126 Mio. Euro. Mit dem Ergebnis ist REIFF Technische Produkte sehr zufrieden.  

R.E.T. REIFF Elastomertechnik GmbH

Das Hauptanwendungsgebiet der Produkte von R.E.T. ist die Abdichtung von Steuergeräten im Fahrzeug rund um Beleuchtung, Motormanagement- und Sicherheitstechnik. Dieser Markt ist wachsend. Neue Technologien wie 2K-Spritzen kommen zum Einsatz. Das erste vollständige Jahr in neuen Räumen liegt hinter R.E.T. Der Umsatz von 16,6 Mio. Euro war serienauslaufbedingt um -9,3% rückläufig, entsprechend war Kostenoptimierung oberstes Gebot. Sowohl auf Personal- als auch auf Produktionsprozessebene. Die Fehlerkosten sanken nochmals deutlich. Die Mitarbeiterzahl sank von 143 auf 133 Personen. Die Investitionen beliefen sich auf 2,1 Mio. Euro nach 3,4 Mio. Euro in 2006.  

Ausblick 2008 Reiff-Gruppe

Die REIFF-Gruppe rechnet für 2008 mit einem Umsatz von ca. 350 Mio. Euro. Die Mitarbeiterzahl wird stabil bleiben. Wie schon in den letzten Jahren werden große Anstrengungen unternommen, der Arbeitskräfteknappheit, die aufgrund der demographischen Entwicklung in den nächsten Jahren auf die Unternehmen zukommt, zu begegnen. Mit 100 Auszubildenden werden die hohen Ausbildungsinvestitionen beibehalten.